Architekt: Die fertigen Planungsunterlagen sind da !!!

Gestern sind die fertigen Planungsunterlagen vom Architekten gekommen. Ein schönes Gefühl alles in den Händen zu halten. Das ganze hatte sich noch ein wenig verzögert, da der Hauswirtschaftsraum immer noch nicht gepasst hat. Der Mindestabstand (Arbeitsbereich) vom Zählerschrank zu sonstigen Flächen konnte nicht eingehalten werden und so musste die Wand zum Wohnzimmer ein wenig versetzt werden. Dadurch ist unser Wohnzimmer geringfügig kleiner, was weh tut aber sich leider nicht anders realisieren lässt.

Da die Veröffentlichung der Pläne nur mit der Genehmigung der DFH erfolgen darf, können wir die fertigen Pläne leider noch nicht veröffentlichen, aber wir haben bereits eine Nachricht an unseren Verkäufer gesendet, der die Bitte um Genehmigung bereits weitergeleitet hat. Mal schauen ob das funktioniert, schöne wäre es.

Eine weitere kleine Änderung ergab sich aus der Erhöhung der Schneelast die bis dato noch nicht berücksichtigt wurde. Die Vor-Ort maximal zu erwartende Schneelast wird aus folgenden drei Variablen berechnet.

  • Jeder Ort ist in eine Schneelastzone eingeteilt. Es wird in fünf verschiedene Zonen eingeteilt 1, 1a, 2, 2a, 3
  • Höhe über NN
  • Dachneigung

Jetzt wird es kurz mathematisch oder man bedient sich einem Schneelastrechner wie diesem.

Standardmäßig werden die Häuser mit einer maximalen Schneelast von 1,5 Kn/m² gebaut. Das ist absolut ausreichend für die meisten Kombinationen aus Ort, Höhe über NN sowie Dachneigung. In unserem fall liegen wir darüber, da die Ortschaft Kirburg in der Schneelastzone 2a liegt, also die zweithöchste in Deutschland. In Kombination mit der vorherrschenden Höhe von knapp 500m über NN, sowie der geplanten Dachneigung von 35º ergibt sich ein Wert von 1,88Kn/m². Also musste die maximale Schneelast auf 2,5 Kn/m² erhöht werden.

Ein wenig schade ist das wir das erst bei der Vorlage der Pläne erfahren haben und uns das nicht bei einem der Telefonate bekannt gemacht wurde. Aber an der Tatsache das es gemacht werden muss, ändert sich deswegen nichts.

Die Mehrkosten die sich durch die Arbeit des Architekten ergeben haben, belaufen sich nunmehr auf knapp 5400€. Die folgende Elemente beinhalten:

  • Schneelasterhöhung
  • Dachflächenfenster
  • Entfall Deckengleicher Träger
  • Änderung an der Be-Entlüftungsanlage
  • Kamin 1-zügig  raumluftunabhängig
  • Wassersack
  • Haustür foliert + Seitenteil
  • Fensteränderung
  • Fenster foliert
  • Profilzylinder an der großen Schiebetür
  • Entfall Brüstungsgeländer

Damit sind wir wirklich sehr zufrieden und wir liegen noch ziemlich gut in unserer Kalkulation. Heute morgen haben wir die Pläne noch schnell unterschrieben und gleich gehen sie in den Briefkasten, so dass die Pläne am Montag wieder beim Architekten sind. Wenn jetzt alles gut geht, erhalten wir nächste Woche den fertigen Bauantrag zur Abgabe an das Bauamt. 🙂

Werbeanzeigen

Werkzeug & Ausrüstung Teil IV… Ein neues Heim fürs Werkzeug…

Werkzeugkoffer I

Werkzeugkoffer I

Im Laufe der Zeit hat sich so einiges an Werkzeug und Krimskrams angesammelt. Bisher hat das fast alles in den relativ gut sortierten Werkzeugkoffer gepasst. So langsam wird das alles ein bisschen viel für den Koffer und da es für den Akkuschrauber und die Stichsäge auch noch keine ordentliche Aufbewahrung gibt, musste eine Lösung her.

Also haben wir uns zwei einfache Werkzeugkoffer bestellt. Einen weiteren kleineren Koffer konnte ich meiner Frau abluchsen, die bis dato teile ihrer Maniküre Ausstattung darin aufbewahrt hatte.

Heute bin ich dann endlich dazu gekommen das Werkzeug auf die Koffer zu verteilen. Der erste Koffer ist für die bisherige Bohrmaschine vorgesehen. Die hab ich auf dem Bild noch nicht eingeräumt, dafür ist aber bereits das ganze Zubehör für die Bohrmaschine in den Koffer gewandert.

Werkzeugkoffer II

Werkzeugkoffer II

Der zweite Koffer ist der Universal Werkzeugkoffer der bisher gute Dienste geleistet hat und für unsere  bisherigen Ansprüche ziemlich gut sortiert ist. Mal schauen wie sich das im Laufe der Bauphase entwickelt.

Im dritten Koffer ist alles das drin was sonst nirgendwo so richtig reinpasst hat, also ein Krimskrams Koffer. 🙂

Der bisher letzte Koffer ist der kleine Koffer den mir Steffi überlassen hat. (Danke mein Schatz !!! :)) In diesem Koffer hat der Akkuschrauber samt Zubehör ein neues Zuhause gefunden.

Werkzeugkoffer III

Werkzeugkoffer III

Jetzt fehlt nur noch ein kleiner Koffer für die Stichsäge und für die Kreissäge. Für die Stichsäge ist das kein Problem da bietet sich ein Koffer ähnlich dem Koffer für den Akkuschrauber an. Der Koffer für die Kreissäge bereitet mir da größere Sorgen, bisher hab ich noch keinen preiswerten Koffer in der passenden Größe gefunden.