Vermessung: Das Schnurgerüst

Schnurgerüst I

Schnurgerüst I

So langsam kommen ein paar Aufgaben die wir selbst erledigen können. Toll nicht immer nur zuschauen zu müssen. 🙂

Eine kleine aber durchaus nicht unwichtige Aufgabe ist das erstellen des Schnurgerüstes. Im Grunde genommen ist das eine ziemlich einfach Konstruktion auf der der Vermesser im Anschluss die Feinabsteckung vornimmt. Bei unserer Angebotssuche für den Vermesser haben einige Vermesser auch das erstellen des Schnurgerüstes mit angeboten. Die Kosten sollte sich hierfür auf ca 500€ belaufen. Da bin ich ja bald umgefallen. 500€ für 12 Pfosten, 8 Bretter und eine Handvoll schrauben.

Also haben wir uns dazu entschlossen das Schnurgerüst selbst zu bauen. Die passenden Pfosten konnten wir von meinem Vater besorgen, 8×8 Kanthölzer auf einer Seite angespitzt, sollten allemal ausreichend sein.

Für die Bretter war ein kurzer Besuch im Baumarkt fällig. 8 Schalbretter mit einer Länge von 3 Metern waren schnell gefunden. Wir haben uns für 3 Meter entschieden um ausreichend Platz zwischen Baugrube und Schnurgerüst lassen zu können. Kostenpunkt etwa 30€.

Schnurgerüst II

Schnurgerüst II

Um die Pfosten auch ordentlich in den Boden treiben zu können, haben wir noch einen 5 Kilo Vorschlaghammer gekauft. Den kann man immer mal gebrauchen. Hierfür würden weitere 28€ fällig.

 

Um die Bretter auch alle in der richtigen Höhe anbringen zu können, haben wir uns eine Schlauchwaage bestellt. Eine ganz simple Technik die für unseren Zweck aber durchaus ausreichen sollte. Die 20m Schlauchwaage hat weitere 10€ gekostet. Die Schlauchwaage haben wir bereits am Vorabend mit Wasser gefüllt und ein bisschen experimentiert. Beim befüllen mit Wasser ist darauf zu achten das die im Schlauch vorhandene Luft entweichen kann.

Also haben wir heute nach der Arbeit damit angefangen das Schnurgerüst zu erstellen. Die Pfosten in den bereits verdichteten Schotterboden zu bekommen war eine ziemliche quälerei.  Aber dank unserem neu erworbenem Hammer ging es doch ganz gut. Nachdem die Pfosten alle versenkt waren, ging es an das ausmessen der Höhe. Hier griffen wir dann letztendlich doch auf das Nivelliergerät der Firma Langenbach zurück. Das hat uns wirklich viel Zeit erspart, obwohl ich der Überzeugung bin das wir das mit der Schlauchwaage auch hin bekommen hätten. Aber mit dem Nivelliergerät ging es einfach wesentlich schneller und noch dazu super genau.

Im Anschluss haben wir dann noch die Bretter auf der richtigen Höhe befestigt. Im Gesamten hat das herstellen des Schnurgerüstes etwa 2 Stunden gedauert. Es war schön endlich selbst Hand anzulegen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s