Bodenplatte: Der Ringerder/Fundamenterder nach DIN 18014 Teil I

Elektro-Plus.com

Elektro-Plus.com

Ein nicht ganz unerheblicher Bestandteil der Elektroanlage ist der Ringerder/Fundamenterder. Dieser sorgt für den sicheren Potentialausgleich und die Erdung der elektrischen Anlage.

Da in unserem Hauspaket von Allkauf zwar die Bodenplatte enthalten war, aber gemäß Bauleistungsbeschreibung der Fundamenterder Bauseits zu verlegen ist, ist das ein Grund mehr sich mit der Thematik ein bisschen zu befassen. Da ich Elektrotechnisch nicht ganz unerfahren bin. Ist die Thematik mit Sicherheit auch ein bisschen leichter aufzunehmen wie für einen völlig unbedarften Laien.

Früher wurde der Fundamenterder/Ringerder von den Herstellern der Bodenplatten bzw. Keller mit eingebaut. Das hat auch jahrelang immer gut funktioniert und es gab wenig Beschwerden. Das hat einfach mit zur Bodenplatte dazugehört. Aber die Deutsche Industrie denkt sich ab und zu mal wieder was neues aus und packt diese neu gewonnenen Erkenntnisse in eine Deutsche Industrie Norm (DIN) so auch hier. Die DIN 18014 „Der Fundamenterder“.

Ergebnis: Der Fundamenterder gehört zur Elektrkischen Anlage des Hauses und ist daher nach der Niederspannungsanschlussverordnung durch ein zertifizierten Elektriker zu installieren und zu überprüfen. 🙂

Nichts desto trotz ist die DIN wirklich hilfreich. Ein weiteres mal möchte ich hier die Seite elektro-plus.com empfehlen, auf der es eine ausführliche Beschreibung zum Thema Fundamenterder gibt. Hier werden die unterschiedlichsten Ausführungsvariante vorgestellt und es ist alles ziemlich gut und verständlich beschrieben.

Für unser Bauvorhaben werden wir den Fundamenterder in der Frostschürze unterbringen. Das hat den Vorteil, dass kein V4A Stahl benötigt wird, sondern normaler verzinkter Stahl ausreicht. Zusätzlich wird ein weiterer Ring in die Armierung der Bodenplatte eingearbeitet. Die beiden Ringe werden dann im Abstand von etwa 2 Metern miteinander verbunden. Somit ist sowohl die Erdung als auch der Potentialausgleich der Bodenplatte gewährleistet. Ein Anschlussfahne von ca 1,5 Metern wird in den Hausanschlussraum gelegt und mit der Haupterdungsschiene verbunden. Zusätzlich werden wir an jeder Hauskante eine Blitzschutzfahne verlegen, um im späteren Verlauf unter Umständen eine Blitzschutzanlage verlegen zu können.

Bisher haben wir ca. 500€ für den Fundamenterder geplant. Mal schauen wo wir am Ende landen.

Zu guter letzt sei die Frage gestellt warum der Fundamenterder nicht im „Komplettpaket Allkauf“ enthalten ist ? Aus kalkulatorischen Gründen könnte ich das nur schwer verstehen. Die Abmaße eines Hauses sind ja bekannt und somit auch die benötigte Menge an Material. Allkauf gibt hier als Grund die verschiedenen Erdertypen an. Gleichzeitig wird aber angeführt das die Erderanlage von der Ausführung der Bodenplatte/Keller abhängig ist. Wenn ich also eine Bodenplatte oder einen Keller von Allkauf erwerbe, dann sollte Allkauf doch wohl auch am besten wissen welcher Erdungstyp eingebaut werden muss….

Advertisements

2 Kommentare zu “Bodenplatte: Der Ringerder/Fundamenterder nach DIN 18014 Teil I

  1. Bezüglich des letzten Absatzes:
    Sowas ärgert mich!!!

    Das kenne ich auch noch von meinem ersten Bauunternehmer, ein Lizenznehmer von Town&Country. Was da alles herausgenommen wurde und Bauherrenleistung sein soll… Unglaublich! UNd in meinen Augen in vielen Punkten einfach sinnlos und nicht nachvollziehbar.

    Wenn ich es mal ganz frustiert und plakativ beim Namen nennen darf, dann finde ich, dass das Abzocke ist.

    Das ist ebenso Abzocke wie der Aufschlag von 2.500 Euro, der erst NACH Vertragsabschluss bekannt wurde als Aufschlag für das Bauen in Erdbebenzone 1 – wobei der Bauunternehmer ausschließlich hier in Erdbebenzone 1 baut und das ja gefälligst schonmal gesagt haben könnte.

    Oder ein Inklusive-Fliesenpaket anzubieten mit Fliesen bis max. 20 cm Kantenlänge – größer oder kleiner sind mit Mehrkosten verbunden. Wer, bitteschön, legt sich Fliesen von 20 x 20 cm ins Wohnzimmer???

    Oder die Bauherrenleistung beim Sockelputz, beim Streichen der Dachsparren etc. Völlig Quatsch!!!!

    So. Sorry… Jetzt habe ich mich in Rage geschrieben.
    Aber wenn ich so etwas lese, dann brechen alte Wunden wieder auf. :-/

    Ich schicke jetzt mal liebe Grüße und drücke die Daumen für euren weiteren Bau!

  2. JaJa das Thema Fundamenterder hat uns beim Hauskauf auch sehr erstaunt. Es ist in der Tat richtig, dass es eine neue (sinnfremde) DIN Vorschrift gibt. Danach darf nur ein Elektriker den Erder auslegen und berechnen. Daneben muss der noch ein paar andere Sachen berücksichtigen.
    Aus dem Grund schieben diverse Hausbaufirmen das Problem auf die neue DIN und nehmen das aus dem Komplettpaket raus. Dann muss man den Spaß nun selbst beim Elektriker bauseits kaufen. Ich persönlich finde das echt Humbug und die Leute veräppelt. Für den Hersteller der Bodenplatte oder bei euch Allkauf ist das ja jetzt nix Neues und man muss sich damit abfinden. Also könnte man das auch in einem Paket mit anbieten.

    Unser jetztiger Hausbauer macht das übrigens immer noch in einem Paket mit. Auf meine Nachfrage, warum einige Hersteller das wegen der DIN rausnehmen sagte er nur….Blödsinn, selbst wenn es eine neue Vorschrift gibt, wollen sie als Bauherr das ja aus einer Hand und wir als Baufirma müssen das nun einhalten und damit fangen wir halt mal an. Genau das wollte ich hören.

    Mal gespannt was das bei euch kostet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s