Grundbuchamt: Jetzt sind wir ganz offiziell Besitzer des Grundstückes

Diese Woche geht es Schlag auf Schlag !!!

Heute ist die Vollzugsmeldung des Notars gekommen. Ab jetzt sind wir im Grundbuch eingetragen. Damit ist die Arbeit des Notars erledigt. Ebenfalls wurde die Grundschuld eingetragen, die es uns nun ermöglichen sollte unsere Finanzierung abzurufen, da hiermit alle Auszahlungsvoraussetzungen erfüllt sein sollten.

Das Grundbuchamt hat ziemlich zügig gearbeitet. Seit dem Eingang beim Grundbuchamt sind nur 2 Wochen vergangen. Dafür ein Lob !

Advertisements

Grundbuchamt: Der Gebührenbescheid ist da !!!

Unverhofft kommt oft und so lag gestern der Gebührenbescheid der Landesjustizkasse für die Grundbucheintragungen im Briefkasten. Insgesamt werden knapp 670 € fällig. Daran enthalten ist die Eintragung der Eigentümer, die Eintragung von Vormerkungen und die Eintragung der Grundschuld. Sehr schön dann sind wir hier auch wieder ein Stück weiter und wer hätte das gedacht nach dem Telefonat vom Dienstag. Jetzt warten wir gespannt auf die Ausfertigung vom Grundbuch wo wir dann auch endlich als Eigentümer eingetragen sind. Sobald die Bank dann ebenfalls eine Ausfertigung erhalten hat, steht der Auszahlung nichts mehr im Weg.

Grundbuchamt: Zwischenstand & Freundlichkeit ist eine Tugend !!!

Gestern habe ich versucht einen Sachstand zu bekommen wie es mit unserem Eintrag ins Grundbuch und der Grundschulbestellung aussieht. Wer könnte da besser Auskunft erteilen wie das ortsansässige Grundbuchamt. Nachdem ich vom Empfang die passende Durchwahl zu unserer Bearbeiterin bekommen habe versuchte ich auch direkt mein Glück.

Nach kurzem klingeln ging eine ziemlich unfreundliche Dame an das Telefon. Ich gab mir wirklich größte Mühe höflich und nett zu zu sein. Leider wurde mir weder ordentlich geholfen noch der gebotene Respekt und Anstand entgegen gebracht. Ich kann mich nicht erinnern schon einmal so unfreundlich am Telefon behandelt worden zu sein. Mein anliegen war eigentlich recht einfach. Ich wollte lediglich wissen ob unsere Eintragung in Bearbeitung und wenn ja seit wann diese in Bearbeitung ist. Ich wollte weder eine Aussage dazu haben wann die Einträge erledigt sind, noch wollte ich den Vorgang beschleunigen. Ich wollte nichts anderes als das Datum seit wann die Unterlagen dem Grundbuchamt vorliegen. Das muss ja eigentlich möglich sein. Und selbst wenn es aus irgendwelchen Gründen nicht möglich ist, so hätte mir eine freundlich und bestimmte Aussage auch geholfen.

Im Anschluss hab ich dann unsere Bearbeiterin beim Notar angerufen, die mir sagen konnte seit wann es beim Grundbuchamt vorliegen muss. Nebenbei habe ich dann erfahren das die Dame des Grundbuchamtes durchaus bekannt ist und so etwas nicht das erste mal vorgekommen sei.

Ich weiß das unsere Grundbuchämter chronisch überlastet sind und auch durch personelle Engpässe mit Sicherheit ein sehr hohes Arbeitsaufkommen haben. Aber kann ich nicht als Kunde erwarten das derjenige der eine Dienstleistung für mich erledigt, mir den gleichen Respekt und Anstand entgegen bringt wie ich es tue ?

Nachdem mich dieser Vorgang ziemlich lang beschäftigte hab ich gestern Mittag mit dem Geschäftsleiter des zuständigen Amtsgerichtes telefoniert und ihm den Vorfall geschildert. Ich hab ihm versucht zu erklären das es mir keinesfalls darum geht irgendetwas zu beschleunigen, sondern lediglich um die Art und Weise des Umganges. Mir ging es in erster Linie darum mir selbst Luft zu verschaffen. Das Gespräch war insgesamt wirklich zufriedenstellend und ich fühlte mich danach wirklich besser, zumal mir der Geschäftsleiter durchaus recht gab und das Gespräch mit der Dame suchen wollte.

Ich hoffe jetzt nicht das unsere Unterlagen jetzt wieder nach ganz unten in den Stapel gerutscht sind 🙂 , aber ich konnte einfach nicht akzeptieren das ich von einer Person, die einen Service erbringen soll wofür wir ja nun auch viel Geld bezahlen, so behandelt werde.