Heizungsanlage: Planungsgespräch mit unserem Heizungsbauer des Vertrauens

Da wir von Allkauf gelieferte Heizungsanlage verändern werden, (Wassergeführter Kamin) waren wir heute bei unserem Heizungsbauer des Vertrauens um mit Ihm die Grob-Planung abzusprechen und die Möglichkeiten auszuloten.

Erstes Ergebnis: unsere eigene Planung und unsere Vorstellungen können umgesetzt werden. 🙂

Unser Heizkonzept besteht aus der Solaranlage, einem Wassergeführten Kamin und einer Gas-Brennwerttherme. Letzteres soll nach unseren Vorstellung nachrangig als Ultima Ratio dienen und erst dann Heizen wenn sowohl Solar als auch der Kamin keine Leistung liefern. Zur Speicherung der Energie soll ein Kombi-Pufferspeicher mit Frischwasserstation zum Einsatz kommen. Bei dieser Art des Kombi-Pufferspeichers, wird das warme Wasser durch eine Heizwendel geführt die vom warmen Heizungswasser umgeben ist. Dadurch wird das Brauchwasser erwärmt. Vorteil dieser Methode ist die geringere Vorratshaltung an Brauchwasser und die dadurch resultierende geringere Gefahr von Legionellen.

TA16x2

TA16x2

Dieses ganze Heizkonzept muss natürlich auch ordentlich gesteuert werden. Dazu soll eine frei zu programmierende Heizungssteuerung (TA1611 oder TA16X2 )der Firma TA (Technische Alternative) zum Einsatz kommen. Der Vorteil dieser frei zu programmierenden Steuerung ist die Herstellerunabhängigkeit. Das System kann an allen Ecken erweitert und verfeinert werden.

Im gesamten entwickelt sich das Thema Heizmanagement zu einem meiner lieblings Themen. Ein hoch interessantes, komplexes Themenfeld bei dem man durch richtiges einstellen und konfigurieren, unglaublich viel Geld einsparen kann.

Im Zielbetrieb soll das ganze dann so aussehen das wir über ein Tablet oder ein Smartphone die gesamte Heizungsanlage steuern können. Die gewünschte Temperatur kann für jeden Raum vorgegeben werden und die Steuerung macht den Rest. Der erste Schritt in Richtung vollständiger Hausautomation. 🙂

Wir sind sehr zufrieden mit dem ersten Planungsgespräch. Der nächste Termin wird dann schon im Haus stattfinden. Da werden wir dann prüfen was wir von dem von Allkauf bzw. Mobau Wirtz gelieferten Material alles nutzen und was wir ergänzen müssen.

Advertisements

Warmwasserspeicher: Anfrage an Allkauf

Wie schon im Beitrag über unsere Kaminplanung beschrieben, sind wir gerade dabei die Heizungsanlage zu planen.

Offensichtlich ist es gar nicht so einfach Informationen über die geplante Heizungsanlage zu bekommen. Hier mal ein kleiner Sachstand über die bisherigen Versuche Informationen über die Heizungsanlage zu bekommen.

Bereits während unseres Architektengespräches am 21.05.2014 fügten wir einen Schornstein unserem Haus hinzu, da hier bereits feststand, dass wir einen wassergeführten Kaminofen der Heizungsanlage hinzufügen möchten. In der Bauleistungsbeschreibung von Allkauf ist der Standardumfang der Heizungsanlage inkl. der Solaranlage zur Brauchwassererwärmung wie folgt beschrieben.

Bei der Ausführung der Solaranlage entfällt der bei der Gastherme vorgenannte 120- bzw. 200-Liter Brauchwasserspeicher.

Leider geht nicht daraus hervor was stattdessen geliefert wird. Aus den Vorabzügen des Architekten kann man erahnen das ein 300 Liter Brauchwasserspeicher geliefert werden soll. Das wäre für unsere Heizungsanlage nicht das richtige.

Nachdem wir nun die Vorabzüge des Architekten haben aus denen hervorgeht das ein 300 Liter Speicher geliefert werden soll, haben wir uns erneut an Allkauf gewannt, um nähere Informationen zu erhalten.

Also schrieben wir am 13.07.2014 unseren Verkäufer Herrn Roidl an. Schnell wie immer, leitete er die Anfrage an den Verkaufsleiter weiter, der auch ziemlich schnell antwortete. Anscheinend gibt es wohl ein Paket um einen wassergeführten Kamin zu integrieren, sollen aber Kontakt mit unserem Architekten aufnehmen, da er genaueres sagen könne. Immerhin ein Ansatz also weiter zum Architekten. Beim nächsten Telefonat mit ihm sprach ich ihn darauf an. Leider wusste auch er nicht wirklich ob hier etwas geplant werden kann, aber er versprach uns bei Allkauf anzufragen.

Eine Woche später kam die Antwort von Allkauf. Seitens Allkauf wird kein Paket zur Integration angeboten und es bleibt komplette Bauherrenleistung. Wieder eine Antwort die uns nicht wirklich weiter bringt. Eigentlich möchten wir ja nicht das Allkauf irgend eine Veränderung an der Heizungsanlage plant, sondern viel mehr möchten wir erst einmal Informationen zu der geplanten Heizungsanlage erhalten. Irgendwie ist das im Moment reichlich unbefriedigend. Es kann doch nicht so schwer sein Informationen zu bekommen.

Als letzten Versuch schrieben wir heute unserer Kundenbetreuerin eine Nachricht, mit der Bitte um Klärung. Ursprünglich versuchten wir unsere Kundenbetreuerin anzurufen, aber leider durften wir nur auf ein Band sprechen. (Ich hasse es auf einen Anrufbeantworter zu sprechen :)) Nach kurzer Zeit meldete sich unsere Kundenbetreuerin bei Steffi, obwohl ich die Anfrage gestellt hatte. Nach ihrer Aussage ist eine genaue Bezeichnung der Geräte nur durch Mobau Wirtz möglich, da diese Firma die Geräte liefern.

Wo sollen wir jetzt anrufen ? Bei Mobau Wirtz ? Wo fangen wir da an ? Wir haben ja noch nicht einmal einen Termin zur Bemusterung. Mobau Wirtz weiß wahrscheinlich noch gar nichts von unserem Bauvorhaben. Wen sollen wir da also anrufen ?

Das ist ziemlich nervenaufreibend. Auf der einen Seite ist Allkauf nicht in der Lage unsere Heizungsanlage nach unseren Wünschen zu planen und auf der anderen Seite wird uns als Kunden aber auch keinerlei Informationen zugänglich gemacht, um selbst planen zu können. In gewisser weise fühlen wir uns nicht wirklich ernst genommen von Allkauf.

Mal schauen wie es hier weiter geht…