Gas: Vertragsannahme & Mitteilung über das Fachunternehmen

Heute gab es mal wieder Post von der Rhenag die unsere Gasanschluss bereitstellen wird.

Die Rhenag bedankt sich für die Vertragsannahme und sendet uns gleichzeitig den Kontakt zur ausführenden Tiefbaufirma. Das war einfach. Da wir den Schacht von der Anschlussstelle zum Haus erst nach dem Stellen des Hauses freilegen können, da der geplante Kranplatz im Weg ist, nehmen wir dieses Schreiben wohlwollend zur Kenntnis und warten auf weiteres. Im Moment gibt es ja auch noch genügend andere Baustellen. 🙂

Advertisements

Gas: Das Angebot der Rhenag ist da

Rhenag Vertragsangebot I

Rhenag Vertragsangebot I

Unser Briefkasten und der Postbote werden momentan schon sehr strapaziert. Heute haben wir das Vertragsangebot der Rhenag erhalten die uns den Gasanschluss herstellen soll. Das Angebot war keine Überraschung, da in den Online verfügbaren Informationsmaterialien bereits genaue Preise veröffentlich sind und man anhand von Berechnungsbeispielen den Preis ganz gut berechnen kann. In unserem Fall werden für den Anschluss ca. 2100€ fällig werden.

Dieser Angebotspreis beinhaltet das verlegen des Anschlusses von der Anschlussstelle bis ins Haus. Die Erdarbeiten werden von unserem Tiefbauer mit übernommen. Ebenso werden wir noch eine Mehrspartenhauseinführung für alle Anschlüsse beschaffen, da wir das für eine saubere und gut strukturierte Lösung halten.

Die Anschlussherstellung haben wir jetzt erstmal auf die 45. KW terminiert. Das wäre ca. 5 Wochen nach bisher geplanter Hausaufstellung. Ob das alles klappt steht noch in den Sternen. Wenn nicht werden wir das mit Sicherheit noch ein bisschen anpassen können.

Neben dem Vertragsangebot für den Anschluss war auch noch eine Angebot für die Lieferung von Erdgas enthalten. Nach kurzer Prüfung haben wir uns auch hierfür entschieden. Mit Sicherheit gäbe es noch günstigere Angebote, aber für den Anfang scheint uns die Variante Anschluss & Gas vom Grundversorger zu beziehen am bequemsten und komfortabelsten. Wir werden mit Sicherheit in nächster Zeit genug zu tun haben und so müssen wir uns zu mindestens um eine Sache weniger kümmern.

Wieder einmal sind ein paar Unterschriften fällig und dann gehen die Unterlagen zurück zur Rhenag.

 

Gas: Antrag versendet

Mitte Juni haben wir die gesammelten Werke für die Hausanschlüsse zur Korrektur und Unterstützung an unseren Architekten gesendet. Diese Woche sind die Unterlagen vom Architekten bearbeitet und ergänzt zurück gekommen.

Nachdem wir zwischenzeitlich schon einmal mit der Rhenag unserem Gasnetzbetreiber telefoniert haben, konnten wir die Anträge ganz simpel per E-mail einreichen. Das war einfach! Der zuständige Mitarbeiter macht uns jetzt ein Angebot fertig und sendet uns diese zu. Wichtig für ihn waren im Endeffekt die Pläne des Architekten aus denen hervorgeht wo das Haus auf dem Grundstück geplant ist und wo der Hausanschlussraum gebaut wird. Das sind für die Rhenag die wichtigsten Kenngrößen für die Angebotsberechnung. Nach meinen Berechnungen müssen wir beim Gasanschluss mit knapp 2000,- € rechnen.

Architekt: Hausanschlüsse

Unsere gesammelten Werke

Unsere gesammelten Werke

Damit es auch in Sachen Hausanschlüsse voran geht, haben wir gestern unsere gesammelten Werke, bestehend aus Antragsformularen, Merkblättern, Genehmigungen, schön sortiert an unseren Architekten zur Überprüfung und Bearbeitung gesendet. Diese Flut an Formularen und Merkblättern ist schon ein wenig erschlagend. Wir hoffen das uns da unser Architekt mit Rat und Tat zur Seite steht und die nötigen Ergänzungen macht, so dass wir die Hausanschlüsse demnächst auch endgültig beantragen können.

Unser Gas-Versorger ist die Rhenag Rheinische Energie AG. Die Anträge waren eigentlich ziemlich übersichtlich und das Web-Portal anschaulich gestaltet. Nachteil hierbei ist der eigentliche Anschluss an das Gas-Netz über die Westnetz GmbH läuft und man dadurch Anträge von zwei Anbietern ausfüllen muss.

Obwohl die Rhenag auch als Stromversorger aktiv ist, ist in der Region Westerwald für die Stromversorgung die Kevag zuständig. Die Kevag überhäuft einen mit Merkblättern und Gesetzen, die mit Sicherheit auch alle notwenig sind, aber das ganze nicht einfacher gestalten. Schön ist aber das es sowohl eine sehr übersichtliche Checkliste gibt auf der alles wichtige kurz zusammengefasst ist, als auch eine Übersicht über den gesamten Prozessablauf vom ersten Antrag bis zum fertigen Stromanschluss. Neben dem Antrag für unseren Hausanschluss, haben wir hier auch den Antrag für unseren Baustromzähler gestellt.

Zu guter letzt die Telekom, die uns einen Telefonanschluss legen soll. Der Antrag ist übersichtlich und relativ kompakt und wurde bereits vom Telekom Bauherrenservice vorausgefüllt.

Das war es erst mal zu unseren Hausanschlüssen mal schauen wie es hier weiter geht.