Verschiedenes: Halbseitige Straßensperrung Teil I

Nachdem uns bei der Abnahme der Bodenplatte die halbseitige Straßensperrung beim aufstellen des Hauses aufgetragen wurde, hat Steffi auch direkt beim Ordnungsamt angerufen um sich über den Ablauf schlau zu machen. Zuallererst sein einmal gesagt das die Frau am Telefon wirklich sehr nett war. Sobald wir den Termin für die Straßensperrung haben, sollen wir und an das Ordnungsamt wenden und dann wird das erledigt. Zudem sollen wir unsere Nachbarn über die geplante halbseitige Sperrung informieren. Die Mitteilung über Sperrung werden wir dann auch noch an den Aufbauleiter senden, damit er auf der Baustelle auch den nötigen Nachweis hat. Scheint alles ganz leicht zu sein. Mal abwarten….

Werbeanzeigen

Bodenplatte: Abnahme der Bodenplatte

Momentan geht es wirklich gut voran.

Gestern hat sich der Aufbauleiter für das Haus gemeldet und mit uns einen Termin vereinbart um die Bodenplatte abzunehmen.

Da ich heute beruflich mal wieder unterwegs war, hat Steffi den Termin heute wahrgenommen. Da wie immer alles protokolliert wurde, kann ich auch ohne das ich anwesend war darüber berichten. 🙂

  1. Im ersten Abschnitt wird das Bauteil selbst und der momentane Zustand behandelt. Das Kreuz bei Fundamentplatte gesamt ist bei Ordnungsgemäß ja gesetzt 🙂
  2. Hier wird auf die Maßhaltigkeit und die Geometrie der Fundamentplatte eingegangen. Auch hier ist alles in Ordnung. Die Höhendifferenz beträgt gerade einmal 7mm. Bis 20mm ist Toleranz für die Montage ausgelegt. Vor der Montage sollen wir auf der Aussenseite der Bodenplatte noch einen Bitumen Voranstrich anbringen. Die seitliche Dämmung wird dann nach dem Hausaufbau angebracht.
  3. Der nächste Schritt beschäftigt sich mit Logistik und Sonstigem. Auch hier passt alles. Der Kranplatz ist in Ordnung, es ist kein Umladen erforderlich und die Zufahrt ist auch breit genug. Lediglich eine halbseitige Straßensperre müssen wir beim Ordnungsamt beantragen.  Ansonsten sind alle Vorraussetzungen erfüllt.

Das war es schon. Es wurde noch eine kleine Skizze angefertigt, auf der die Örtlichkeit und der geplante Aufbau eingezeichnet wurde. Der Bauleiter schien sichtlich zufrieden. Das Haus kann also kommen. 🙂

Bodenplatte: Tag 2

Weiter geht es mit dem zweiten Tag und dem Projekt Bodenplatte….

Bodenplatte Tag 2 I

Bodenplatte Tag 2 I

Heute morgen bin ich etwas später auf die Baustelle gefahren. Als ich um 7:00 ankam, waren die beiden Arbeiter schon wieder fleißig am bauen. Ich hab noch schnell den Baustrom zurecht gelegt und mir danach das Ergebnis des Vortages angeschaut.

Für heute ist der Beton für 12:00 bestellt auch das ist durchaus schaffbar, da wir gestern Abend ja bereits die Erdungsanlage fertiggestellt haben. Aber eins nach dem anderen.

  1. Schalung anbringen: Als erstes wurde heute morgen die Schalung für die Bodenplatte hergestellt. Die Pflöcke wurden ja bereits gestern in der Frostschürze versenkt, so dass heute nur noch die passende Höhe ermittelt und angezeichnet werden musste und danach die Schalbretter angebracht werden konnten.
  2. Bewehrung fertigstellen: Im Anschluss wurde die Bewehrung fertiggestellt. Alle Stahlmatten wurden gemäß Verlegeplan eingearbeitet. An einigen Stellen sind noch ein paar extra Einlagen, in Form von Eisenstäben, hinzugefügt worden. Untereinander befestigt wurden die Bewehrungsmatten mit Draht.
  3. Bodenplatte Tag 2 II

    Bodenplatte Tag 2 II

    Bodenplatte gießen: Pünktlich um 12 war es soweit die Betonpumpe kam wieder als erstes und kurz darauf konnte es los gehen. Nach etwas mehr wie einer Stunde war der Spuk vorbei. Die Bodenplatte war fertig gegossen und glatt gezogen.

  4. Bodenplatte befeuchten: Da es heute ziemlich warm war, haben wir heute Abend die Bodenplatte vorsichtshalber ein bisschen nass gemacht.
Bodenplatte Tag 2 III

Bodenplatte Tag 2 III

Das fertige Ergebnis sieht wirklich sehr gut aus. Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit der Firma Eberz Bau. Nicht zuletzt dank den sehr netten Arbeitern. Der Ablauf wurde durch die Firma Partnerbau Braun organisiert und es lief absolut Reibungslos. Anhand der Arbeitsweise konnte man deutlich erkennen das das echte Profis waren, die so etwas nicht zum ersten mal machen.

Bodenplatte: Tag 1

Heute ist Dienstag…. Heute wird die Frostschürze gegossen…. 🙂

Bodenplatte Tag 1 V

Bodenplatte Tag 1 V

Schon früh am morgen ging es los. Ich bin um kurz nach sechs auf der Baustelle gewesen um den Baustrom anzuschalten und das Bauwasser auf das Grundstück zu legen. 5 Minuten nach dem ich da war, kam auch die Firma Eberz Bau vorgefahren.

Erste Erkenntnis: Wir kaufen bei der Firma Allkauf eine Bodenplatte, diese vergibt das Gewerk an die Firma Partnerbau Braun, die wiederum beauftragt die Firma Eberz Bau.

Nachdem wir uns zusammen die Baustelle angeschaut hatten machten sich die beiden direkt ans Werk. Eigentlich hätte ich mit mehr ManPower gerechnet 🙂 Aber offensichtlich ist das heutzutage so = zweite Erkenntnis.

Im folgenden möchte ich kurz ein wenig auf den geplanten Ablauf eingehen und aufzeigen wie wir den Ablauf verändert haben.

  1. Baustelle einrichten: Baustrom und Wasser habe ich morgens auf dem Grundstück bereit gestellt. Die Bauarbeiter haben ihr Auto entladen und alles benötigte zurecht gelegt. Die Schnur wurde auf das Schnurgerüst gespannt und die Abwasseranschlüsse, Hausanschlüsse sowie das Einzelfundament wurde vermessen und angezeichnet.
  2. Frostschürze ausheben: Das wäre eigentlich als nächstes dran gewesen. Da wir hier aber ein bisschen vorgearbeitet haben konnte der Teil entfallen. Da wir beim ausheben der Frostschürze auf ziemlich übles Gestein getroffen sind war die Entscheidung das wir die Frostschürze bereits vorher ausheben aber durchaus die Richtige. Der Zeitplan wäre sonst nicht zu halten gewesen.
  3. Fundamenterder in die Frostschürze legen: Auch dieser Schritt war bereits erledigt.
  4. Bodenplatte Tag 1 I

    Bodenplatte Tag 1 I

    Anschlüsse herstellen: Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen waren mussten wir noch einen kleinen Moment auf unseren Tiefbauer warten, der mit dem Bagger die Anschlüsse ausbaggern sollte. Nachdem dieser auf der Baustelle eintraf, lief das auch Reibungslos. Bis 11 Uhr waren alle Anschlüsse fertig und unser Tiefbauer war fertig. In der Zwischenzeit wurde auch noch der Stahl für die Bodenplatte geliefert und auf dem Grundstück gelagert.

  5. Bodenplatte Tag 1 II

    Bodenplatte Tag 1 II

    Blitzschutzfahnen anbringen: Da wir unter Umständen eine Blitzschutzanlage auf dem Haus installieren werden, haben wir noch schnelle die Blitzschutzfahnen am Fundamenterder angebracht. Diese sind heute Morgen noch per Express angekommen, nachdem unser Elektriker dem Großhändler ein bisschen Druck gemacht hat. Hier kam auch wieder das super Korosionsschutzband zum Einsatz. Das verarbeiten ist eine riesen Schweinerei. Inzwischen war es 12:00 Uhr und wir waren soweit das der Beton hätte kommen können. Da der Beton für 15:00 bestellt war und eine frühere Lieferung nicht möglich war, haben wir erst einmal eine kleine Mittagspause mit Würstchen und Brötchen eingelegt, die uns Steffi vorbeigebracht hatte. Wir wurden also bestens versorgt.

  6. Bodenplatte Tag 1 III

    Bodenplatte Tag 1 III

    Vorbereitungen Bodenplatte: Da immer noch so viel Zeit bis zum Eintreffen des Betons für die Frostschürze war, haben die beiden Bauarbeiter angefangen die Bodenplatte vorzubereiten. Auf die Sauberkeitsschicht wurde eine Folie ausgelegt, auf der die „Knochen“ (Unterlage für die erste Bewehrungslage) verteilt wurden. Gleichzeitig wurde für die Schalung schon alles zurecht gelegt.

  7. Bodenplatte Tag 1 IV

    Bodenplatte Tag 1 IV

    Frostschürze gießen: Zum Glück kam die Betonpumpe relativ früh und so konnte, als der erste Betonmischer kam, auch direkt begonnen werden. Insgesamt sind 20m³ Beton in die Frostschürze geflossen. Das sind 5m³ mehr wie geplant. Das ist das Resultat des felsigen Untergrundes. Für die 5m³ Beton durften wir natürlich auch direkt eine Anlage zum Hausvertrag unterschreiben. Das war zu erwarten und ist auch nachvollziehbar. Hier werden ca. 1000€ fällig werden.

  8. Bodenplatte Tag 1 VI

    Bodenplatte Tag 1 VI

    Pflöcke für die Schalung: In die noch frische Frostschürze wurden die Pflöcke für die Schalung eingearbeitet. Bis morgen früh ist die Frostschürze so fest das die Schalung ohne weiteres hält.

  9. Untere Bewehrungslage: Eigentlich wäre hiermit der erste Tag abgeschlossen, da wir aber den oberen Ring des Erders in die untere Lage der Bewehrung einarbeiten wollten, haben wir noch schnell die erste Bewehrungslage gelegt.
  10. Bodenplatte Tag 1 VII

    Bodenplatte Tag 1 VII

    Zum Abschluss des Tages haben wir noch wie bereits erwähnt die Erdungsanlage fertig gestellt.

Das war der erste Tag. Wir sind richtig gut voran gekommen. Die beiden Jungs der Firma Eberz Bau haben richtig gute Arbeit geleistet. Die Stimmung auf der Baustelle war super und wir hatten viel spaß. Das war unter anderem auch dem geschuldet das es relativ entspannt war, da wir ein Großteil der Arbeiten bereits vorher erledigt hatten. So kam nie Hektik und Stress auf.  Wir sind wirklich zufrieden mit dem Ablauf und bereuen unsere Entscheidung mit der Frostschürze nicht. Gleichzeitig möchte ich aber auch davor warnen so vom eigentlichen Bauablauf abzuweichen. Das hätte auch nach hinten los gehen können. In unserem Fall ist aber alles gut gegangen.

Erdarbeiten: Die Rechnung ist da

Da die Erdarbeiten weitestgehend abgeschlossen sind, ist es auch Zeit für die Rechnung. Heute Nachmittag flatterte sie ins Haus.

Da wir den Preis schon vorher kannten war es keine Überraschung. wir liegen über dem Preis im Angebot. Das ist aber absolut verständlich und nachvollziehbar. Im Gesamten werden knapp 11500€ fällig. Darin sind folgende Leistungen enthalten:

  • 370m² Mutterboden abschachten
  • 295m³ Erdaushub Klasse 3 – 5
  • 200m² Geotextil
  • 268to Mineralgemisch
  • 16to Filterschotter
  • Abwasseranschluss inkl Material und Revisionsschacht.

Wie man sieht wurde einiges an Material bewegt. Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit der Firma Langenbach. Auch wenn es ein bisschen weh tut 🙂

Verschiedenes: Wir haben ein Baustellen-WC

Baustellen WC

Baustellen WC

Seite heute haben wir ein Baustellen WC 🙂

Damit sind jetzt alle Voraussetzungen für die Bauarbeiten erledigt. Morgen kann es also mit der Bodenplatte los gehen.

Das Bestellen des WC´s war super easy und konnte komplett per E-mail erfolgen. Bevor wir die Bestellung ausgelöst habe, haben wir noch einmal mit der Firma telefoniert um abzuklären was in der Zwischenzeit, in der die Toilette nicht genutzt wird, passiert. Gemeint ist damit die Zeit zwischen herstellen der Bodenplatte und dem aufstellen des Hauses.

Hier hat sich die Firma super kundenfreundlich gezeigt. Bei der Bestellung haben wir einfach mit angegeben ab wann die Toilette stillgelegt werden soll. Das bedeutet ab wann die Toilette nicht mehr im Reinigungsservice steht. In dieser Zeit fallen für die Toilette keine Gebühren an. Lediglich die Gesamt Mietdauer, also die Zeit in der die Toilette aktiv ist muss vier Wochen betragen.

Das klingt doch super! So bezahlen wir auch nur für die Zeit, in der die Toilette benötigt wird.

Elektroinstallation: Der Fundamenterder liegt

Bevor nächste Woche die Bodenplatte kommt, haben wir die Zeit heute genutzt um den Fundamenterder in die ausgehobene Frostschürze zu legen. Endlich mal wieder eine Arbeit wo wir selbst mit Hand anlegen können. Ein befreundeter Elektriker hat alles an Material besorgt und so konnten wir heute Nachmittag los legen.

Fundamenterder I

Fundamenterder I

Als erstes haben wir uns Abstandshalter zurecht geflext damit der Fundamenterder auch allseitig von Beton umschlossen werden kann. 30cm Bandstahl wurde vorne angespitzt und hinten mit zwei Schnitte versehen so dass der Fundamenterder reingepresst werden kann. Die Abstandshalter kann man zwar auch fertig kaufen. Aber die Variante des selbst herstellens ist bedeutend günstiger.

Im zweiten Schritt ging es an das verlegen des Bandstahls in der Frostschürze. Eine ziemlich besch…..eidene Aufgabe. 🙂 Auf der einen Seite ist der Bandstahl echt unflexibel und entwickelt ein regelrechtes Eigenleben und auf der anderen Seite mussten wir auch ein bisschen auf die Gräben der Frostschürze achten. Aber der Bandstahl musste sich geschlagen geben !

Fundamenterder II

Fundamenterder II

Zum Abschluss haben wir noch an jede Ecke eine Anschlussfahne gesetzt die später mit dem oberen Ring, der in der unteren Bewährungslage der Bodenplatte ausgeführt wird, verbunden wird. Die Anschlussfahnen haben wir noch mit einem Schrumpfschlauch versehen und mit Korrosionsschutzband verklebt (echt ekliges zeug 🙂 )

Fertig ist der Fundamenterder ! Gut sieht es aus. Insgesamt haben wir knapp 3,5 Stunden gebraucht.