Grundstück: Einmalbeiträge Wasser / Abwasser

Heute hat uns der Bürgermeister die Rechnungen der bisher geleisteten Einmalbeiträge für Wasser und Abwasser gesendet. Die Erschließung mit diesen Gewerken hat demnach etwas mehr als 9000€ gekostet. Eine stolze Summe, aber zum Glück sind diese Kosten bereits in den Grundstückskosten enthalten.

Werbeanzeigen

Grundstück: Grundstückssuche die zweite.

Foto 1-2Anfang Januar war es soweit, so langsam hatten wir den Schock des ersten Versuch verdaut und wir waren bereit wieder nach vorne zu blicken.
Wir schauten uns also nach einem neuen Grundstück um.

Wir fuhren die Umliegenden Gemeinden ab und schauten wo es Neubaugebiete mit offensichtlich freien Grundstücken gab. An einigen Grundstücken waren auch Telefonnummern vermerkt, die wir anriefen um nähere Informationen zu erhalten. Ein paar ganz schöne Grundstücke waren auch dabei aber noch nicht das Traumgundstück.

Unsere nächste Anlaufstelle, waren die Umliegende Gemeindebürgermeister. Wir stellten erst einmal unverbindliche Anfragen per E-Mail welche Grundstücke denn überhaupt verfügbar waren.

Foto 2-2Hier ein kleiner Tipp für alle die Grundstückssuchenden in Rheinland Pfalz:
Über das Web Portal BORIS RLP, kann man ziemlich gute die Größe von einzelnen Grundstücken herausbekommen, und das ganz bequem von Zuhause am Rechner ohne Behördengänge und Telefonate.

Einige der Gemeinden meldeten sich auch prompt. Unter anderem die Gemeinde Kirburg. Kirburg war ursprünglich nicht unser erster Anlaufpunkt.
Aber die Verkehrsgünstige Lage sowie die günstigen Grundstückspreise im Neubaugebiet waren auf dem zweiten Blick auf jeden Fall sehr verlockend.
Dazu kam der nette Kontakt mit dem Bürgermeister der uns immer unterstütze.

Im ersten Telefonat erfragten wir welche Grundstücke noch im Besitz der Gemeinde waren und wieviel diese Kosten würde. Daraufhin schauten wir uns die Grundstücke über das Geo Portal BORIS RLP an. Und tatsächlich wir fanden unser Traumgrundstück. All unsere Wünsche und Anforderungen wurden erfüllt. Das Grundstück hat mit 738qm eine angenehm Größe, ist in einem Neubaugebiet, es ist ein Eck-Grundstück und ist in einem ganz leichten Südhang.

Key Facts Grundstück Kirburg
+ schönes Grundstück
+ erschwinglicher Preis
+ unmittelbare Anbindung zur Bundesstraße in Richtung Köln / Koblenz
+ Einkaufsmöglichkeiten für den kleinen Einkauf Fußläufig erreichbar
+ Einkaufsmöglichkeiten für den größeren Einkauf in 5 Minuten mit dem
Auto erreichbar
+ Kindergarten und Grundschule im Nachbarort
+ Bushaltestelle in unmittelbarer Nähe 150m
+ Eine schöne Aussicht, die nach jetzigem Bebauungsplan nicht zu verbauen
Ist.
+ wir wollten ein Eck-Grundstück
+ das Grundstück ist voll erschlossen lediglich die Straßendecke muss noch
fertig gestellt werden

Dieses Grundstück Soll es sein und zwar unbedingt !!!

Was zwischendurch geschah….

Leider haben wir sehr lange nichts mehr bei unserem Blog veröffentlicht.
Inzwischen hat sich so vieles getan. Und wir sind unserem Ziel vom Traumhaus ein gutes Stück näher gekommen. Dies alles zu erklären bedarf mit Sicherheit einiger Seiten. Und Wir werden mit Sicherheit auch noch im Detail auf die Verzögerung im Bau Ablauf eingehen….

Hier nun einmal das ganze in Kürze:

Als besonders freundlicher Mann war uns der Bürgermeister der Gemeinde bis dahin nicht aufgefallen und das bewahrheitete sich auch leider.
Wir benötigten für die Finanzierungsanfrage den Entwurf des Grundstückskaufvertrages. Diesen ließen wir auch Anfang September über den besagten Bürgermeister beim Notar erstellen. Zwei Wochen später sollte es zum Notartermin kommen, an dem alles unterzeichnet werden sollte.
Leider spielte die Bank nicht so mit wie wir uns das vorstellten und wir kamen zeitlich in den Verzug, so dass wir den Termin verschieben wollten.
Ein völlig erboster Bürgermeister rief uns darauf an wie und warum das denn jetzt so sei und das es sowas garnicht geben würden. Auch nach mehrmalige Versuchen dem Menschen zu erklären das wir nicht die jenigen sind an denen es liegt, blieben erfolglos. Selbst ein Anruf unseres Finanzmaklers, der ihm die Situation versuchte zu erklären blieb ohne Erfolg. Insgesamt war uns mehr als mulmig zu Mute wenn man bedenkt was dieser Mann für Möglichkeiten hat wenn wir in seiner Gemeinde bauen würden.

Zu guter Letzt kam dann noch das vernichtende Urteil der Bank, das die Finanzierung so nicht durchführbar sei.

Ziemlich betrübt und angefressen froren wir das ganze Projekt erst einmal ein. Wir verblieben sowohl mit unserem Verkaufer als auch mit unserem Finanzmaklers dabei das wir Anfang April einen neuen Versuch starten würden. Beruflich passte das auch ganz gut, da ich bis Ende Februar mal wieder in Süddeutschland unterwegs war und nur am Wochenende zuhause war.