Carport: Sicherheitsbereich Stromleitung IV

Gestern ist die offizielle Bestätigung der KEVAG gekommen, dass aus deren Sicht nichts gegen den Bau des Schleppdach Carportes spricht. Ein Vermesser der KEVAG war diese Woche noch am Grundstück und hat die Stromleitung neu vermessen. Deswegen hat die Anfrage ein bisschen länger gedauert. Das wussten wir aber und so hat das alles gepasst. Insgesamt sind wir mit der Kommunikation mit der KEVAG bisher wirklich zufrieden.

Jetzt steht dem Bau nichts mehr im Weg und unsere Autos werden ein schönes Plätzchen bekommen.

 

Werbeanzeigen

Carport: Sicherheitsbereich Stromleitung III

Nachdem ich die Pläne des Architekten gerade auch in Digitaler Form erhalten habe, ist gerade eine E-mail an unseren Stromversorger raus gegangen, mit der Bitte um Freigabe zum Bau des Carports. Hintergrund ist, dass der Carport in den Sicherheitsbereich einer Stromtrasse hineinragt. Grundsätzlich ist die Bebauung gemäß Bebauungsplan möglich, bedarf aber in unserem Fall der vorherigen Zustimmung der Kevag. Im Idealfall bekommen wir die Erlaubnis der Kevag noch bevor wir den Bauantrag abgeben, dann könnten wir die Genehmigung direkt dazu packen um hier dem Bauamt keine Angriffspunkt zu bieten.  Jetzt heißt es hoffen das wir alles wie geplant bauen dürfen.

Carport: Sicherheitsbereich Stromleitung II

Na das ging doch ziemlich flott. Nachdem wir am Samstag den 03.05. die Anfrage an die KEVAG gesendet haben, hat heute schon jemand geantwortet. Wie zu erwarten, benötigt die KEVAG zum genaueren prüfen die Unterlagen des Architekten. Ich hab den zuständigen Bearbeiter daraufhin mal kurz angerufen um ihm die Situation kurz zu erläutern in welchem Planungsstadium wir uns gerade befinden und das wir sobald wir die Unterlagen des Architekten haben uns wieder mit ihm in Verbindung setzen werden. Er war auf jeden Fall schon einmal grundsätzlich positiv dem ganzen gestimmt. Das lässt uns hoffen das wir unser Carport wie geplant bauen dürfen. 🙂

Carport: Sicherheitsbereich Stromleitung I

Heute haben wir unsere Pläne den Sicherheitsbereich der Stromleitung mit einem Carport zu bebauen an die KEVAG gesendet. Neben dem Bebauungsplan haben wir eine grobe Skizze unseres Vorhabens mitgeschickt. Mit Sicherheit kann diese Skizze nicht zu einer Entscheidung führen, aber vielleicht kann man ja eine Tendenz erwirken mit der man dann mehr anfangen kann. Mal schauen wann sich etwas bewegt und wir eine Antwort erhalten.

Carport: Planung

Heuten möchten wir euch von unseren Plänen Berichten ein Carport zu bauen.

Grundlage hierfür ist der Gedanke, dass wir unsere Fahrzeuge ordentlich unterstellen wollen und eine Garage erst später folgen soll (Siehe Kategorie Garage). Platz auf dem Grundstück ist ja auch genug.

Auf der Suche nach dem richtigen Carport sind wir auf ein Schleppdach Carport gestoßen. Dabei wird das Hausdach einfach verlängert, so dass man ein Fahrzeug bequem unterstellen kann und noch weiteren Platz zum lagern von Brennholz, sowie einen ordentlichen Abstepplatz für die Mülltonnen hat. Nebenbei bietet ein Carport den Vorteil das dieses auch auf der eigentlich nicht bebaubaren Fläche des Grundstückes gebaut werden darf.

In unserem Fall ist vorher noch ein entscheidender Punkt zu prüfen. Am Rand unseres Grundstückes verläuft eine Stromleitung und hier gilt es nun mit dem Stromversorger zu klären ob und wie das Carport in den im Bebauungsplan ausgewiesenen Sicherheitsabstand zur Stromleitung gebaut werden darf.

Das werden wir demnächst in Angriff nehmen und prüfen ob da was zu machen ist. Der textliche Bebauungsplan gibt das auf jeden Fall mal her.

Haus traum ausbau haus aus der Vogelperspektive….

img008Um sich unser Vorhaben ein bisschen besser vorstellen zu können und um einen kleinen Eindruck zu gewinnen was wir vor haben, hab ich die ruhige Zeit heute Vormittag dazu genutzt mich ein bisschen künstlerisch zu betätigen. Das ganze ist ein relativer grober Anhalt der immerhin ziemlich Maßstabsgetreu sein sollte. Das Grundstück befindet sich in leichter Südhanglage. Unsere Absicht ist es das Grundstück mit Aushub aus Frostschürze und Bodenplatte auf ein Niveau anzugleichen. Die Garage soll erst im späteren Verlauf dazu kommen. Der Carport sollte erst mal reichen. Wir sind gespannt wie weit der Plan von der Realität abweicht. 🙂