Hausanschluss: Strom (Kevag) Teil III

Gestern hatten wir der Versorger Termin mit der KEVAG auf unserem Grundstück.

Das ganze lieg recht entspannt ab (Man kennt sich 🙂 ). Einen kleinen Schock gab es jedoch trotzdem. Der Stromanschluss liegt nicht wie die anderen Gewerke an der Seite unseres Grundstückes, sondern am unteren Ende beim Abwasseranschluss. Damit haben wir nicht gerechnet. Sonst hätten wir noch ein Leerrohr, beim legen des Abwasseranschlusses, mit rein gelegt. Was liegen die Anschlüsse auch alle so verteilt. 🙂

Damit wir das ganze Stück nicht noch einmal aufbaggern müssen, wird nun an dem Stromkabel, das an der Straße entlang läuft, eine neue Abzweigung für uns gemacht. Diese liegt dann auf Höhe der anderen Anschlüsse, so dass wir auf kürzestem Weg die Anschlüsse in das Haus legen können.

Glück gehabt. Ich hab uns schon gedanklich noch einmal Baggern sehen.  🙂

Zusätzlich bekommen wir von der KEVAG noch einen Kabelanschluss in das Haus gelegt. Dieser ist umsonst. Darüber ist in Zukunft eine Internetanbindung mit bis zu 200 MBit möglich… Das gefällt dem Papa :))

Der ganze Termin dauerte nicht länger als 15 Minuten. Im Anschluss hat Steffi noch die Info-Blätter an unsere Nachbarn verteilt. Somit sind jetzt alle Informiert das nächste Woche das Haus kommt. 🙂

Advertisements

Hausanschluss: Strom (Kevag) Teil II

Heute hat sich die KEVAG telefonisch bei uns gemeldet.

Morgen Nachmittag haben wir einen Vor-Ort Termin bei dem wir die Gegebenheiten und die Lage des Anschlusses festlegen. Praktischerweise ist der betreuende KEVAG Mitarbeiter ein quasi Nachbar meiner Eltern. 🙂

Mal schauen was bei dem Gespräch raus kommt und ob es Überraschungen gibt. 🙂

Architekt: Hausanschlüsse

Unsere gesammelten Werke

Unsere gesammelten Werke

Damit es auch in Sachen Hausanschlüsse voran geht, haben wir gestern unsere gesammelten Werke, bestehend aus Antragsformularen, Merkblättern, Genehmigungen, schön sortiert an unseren Architekten zur Überprüfung und Bearbeitung gesendet. Diese Flut an Formularen und Merkblättern ist schon ein wenig erschlagend. Wir hoffen das uns da unser Architekt mit Rat und Tat zur Seite steht und die nötigen Ergänzungen macht, so dass wir die Hausanschlüsse demnächst auch endgültig beantragen können.

Unser Gas-Versorger ist die Rhenag Rheinische Energie AG. Die Anträge waren eigentlich ziemlich übersichtlich und das Web-Portal anschaulich gestaltet. Nachteil hierbei ist der eigentliche Anschluss an das Gas-Netz über die Westnetz GmbH läuft und man dadurch Anträge von zwei Anbietern ausfüllen muss.

Obwohl die Rhenag auch als Stromversorger aktiv ist, ist in der Region Westerwald für die Stromversorgung die Kevag zuständig. Die Kevag überhäuft einen mit Merkblättern und Gesetzen, die mit Sicherheit auch alle notwenig sind, aber das ganze nicht einfacher gestalten. Schön ist aber das es sowohl eine sehr übersichtliche Checkliste gibt auf der alles wichtige kurz zusammengefasst ist, als auch eine Übersicht über den gesamten Prozessablauf vom ersten Antrag bis zum fertigen Stromanschluss. Neben dem Antrag für unseren Hausanschluss, haben wir hier auch den Antrag für unseren Baustromzähler gestellt.

Zu guter letzt die Telekom, die uns einen Telefonanschluss legen soll. Der Antrag ist übersichtlich und relativ kompakt und wurde bereits vom Telekom Bauherrenservice vorausgefüllt.

Das war es erst mal zu unseren Hausanschlüssen mal schauen wie es hier weiter geht.